zu unserem American Restaurant
zu unseren Bike Touren
Jetzt Probefahrt buchen!

Reflex Defensive Rider Systems (RDRS)

Reflex Defensive Rider Systems (RDRS)

vom Dienstag, dem 27. August 2019

Reflex Defensive Rider Systems (RDRS)

Das Assistenzsystempaket Reflex Defensive Rider Systems (RDRS) passt die Beschleunigungs- und Verzögerungskräfte sowohl bei Geradeaus- als auch bei Kurvenfahrt an die verfügbare Reifenhaftung an.** Die darin enthaltenen Assistenzsysteme werden elektronisch gesteuert und basieren auf der modernsten Fahrwerks-, Brems- und Antriebsregeltechnik. Ihre Eingriffe sind im normalen Fahrbetrieb nicht wahrnehmbar, erweisen sich jedoch bei schwierigen Straßenverhältnissen und in Gefahrensituationen als hilfreich. Die RDRS-Funktionen sind von bestimmten Ausnahmen abgesehen nur als Gesamtpaket verfügbar.

 

RDRS ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei der Harley-Davidson LiveWire, den Trikes, den Harley-Davidson CVO Modellen sowie den Touring Modellen Road King Special, Street Glide Special, Road Glide Special, Ultra Limited und der neuen Road Glide Limited.

 

RDRS beinhaltet folgende Merkmale:

 

  • Elektronisches Kombibremssystem mit Kurven-ABS C-ELB (Cornering Enhanced Electronic Linked Braking)

Das elektronische Kombibremssystem C-ELB verhindert ein Blockieren der Räder beim Bremsen und verzögert stets beide Räder gleichzeitig, auch wenn der Fahrer nur den Handbremshebel oder nur das Fußbremspedal benutzt. Mit diesem integrierten System erzielen viele Fahrer eine bessere Bremsleistung. Es spricht spontaner an und gestattet in zahlreichen Fahrsituationen eine effizientere Bremskraftverteilung auf Vorder- und Hinterrad. Das System koppelt die Vorder- und Hinterradbremsen dynamisch umso stärker miteinander, je mehr Bremsdruck der Fahrer aufbringt. Auch wenn der Fahrer nur den Handbremshebel betätigt, gibt das System im Kombibetrieb zunehmend mehr Bremsdruck auf die Hinterradbremse. Wird nur das Fußbremspedal betätigt, bremst C-ELB zugleich auch mit dem linken Vorderradbremssattel. In die Bremskraftregelung bezieht das System überdies die momentane Schräglage beziehungsweise bei Trikes die Querbeschleunigung mit ein. In Kurven variiert C-ELB das Bremskraftverhältnis zwischen Vorder- und Hinterradbremsen mit dem Ziel, das Motorrad so weit wie möglich auf der vom Fahrer gewählten Linie zu halten.

 

C-ELB ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei allen CVO Modellen und bei allen Touring Modellen mit Ausnahme der Electra Glide Standard und der Road King.

 

  • Kurven-ABS (C-ABS)

Das Antiblockiersystem ABS regelt die Vorder- und Hinterradbremsen unabhängig voneinander und verhindert ein Blockieren der Räder beim Bremsen. So hilft es dem Fahrer dabei, das Motorrad bei Gefahrenbremsungen während der Geradeausfahrt unter Kontrolle zu halten und optimal zu verzögern. C-ABS ist ein weiterentwickeltes Antiblockiersystem, das auch in Schräglage arbeitet. In dieser Fahrsituation kann ein Reifen weniger Bremskraft übertragen ohne zu blockieren, als bei Geradeausfahrt.

 

C-ABS ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei der LiveWire, den CVO Modellen, den Trikes und den Touring Modellen mit der Ausnahme der Electra Glide Standard und der Road King. ABS ist serienmäßig bei allen anderen Harley-Davidson Modellen.

 

  • Kurventraktionskontrolle C-TCS (Cornering Enhanced Traction Control System)

Die Kurventraktionskontrolle C-TCS verhindert beim Beschleunigen übermäßigen Schlupf am Hinterrad, und zwar sowohl bei Geradeausfahrt als auch in Kurven. Damit unterstützt C-TCS den Fahrer insbesondere bei eingeschränkter Reifenhaftung wie etwa bei Niederschlag, plötzlich wechselndem Fahrbahnbelag oder auf unbefestigter Fahrbahn. Der Fahrer kann zwei verschiedene C-TCS-Modi wählen: Der Standard-Modus ist auf trockene Fahrbahnen optimiert, der Modus Rain auf Nässe. Zusätzlich lässt sich die Traktionskontrolle auch komplett deaktivieren. Auch beim C-TCS-Eingriff bezieht das System die momentane Schräglage mit ein.

 

C-TCS ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei der LiveWire, den CVO Modellen sowie allen Touring Modellen mit der Ausnahme der Electra Glide Standard und der Road King.

 

  • Antriebsschlupfregelung DSCS (Drag-Torque Slip Control System) und Kurven-Antriebsschlupfregelung C-DSCS (Cornering Enhanced Drag-Torque Slip Control System)

Im Schiebebetrieb verhindert die Antriebsschlupfregelung DSCS Schlupf und Blockieren des Hinterrads, die beim abrupten Schließen des Gasgriffs auf glatter Fahrbahn entstehen können. Erkennt das DSCS beim Verzögern übermäßigen Schlupf am Hinterrad, so passt es über eine Regelung des Motordrehmoments die Umfangsgeschwindigkeit des Rades an die Fahrgeschwindigkeit an. Bei den Modellen mit C-DSCS wird dabei auch die momentane Schräglage mit einbezogen.

 

DSCS ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei den CVO Modellen und bei den Touring Modellen mit der Ausnahme der Electra Glide Standard und der Road King. C-DSCS ist serienmäßig bei der Harley-Davidson LiveWire.

 

  • Fahrzeughalteassistent VHC (Vehicle Hold Control)

VHC verhindert automatisch ein Wegrollen des Motorrads, nachdem der Fahrer die Bremsen gelöst hat. Dabei geht es hauptsächlich um das Anhalten und Warten im Verkehr, etwa bergauf vor einem Stoppschild, bergab im zäh fließenden Verkehr oder auf einer steilen Parkhausrampe. In solchen Verkehrssituationen wird souveränes Anfahren dank VHC zum Kinderspiel. Denn das System hält das Motorrad automatisch mit den Bremsen, bis der Fahrer Gas gibt und die Kupplung betätigt. Darüber hinaus lässt sich VHC auch auf ebener Fahrbahn aktivieren, wenn der Fahrer die Position halten möchte, ohne selbst die Bremse zu betätigen.

 

Der Fahrer aktiviert VHC mit einem kurzen Bremsimpuls über den Handbremshebel oder das Fußbremspedal nach dem Anhalten. Hält der Fahrer nach einer starken Bremsung bis in den Stillstand den Bremsdruck nach dem Anhalten weiter aufrecht, wird VHC ohne zusätzlichen Bremsimpuls ebenfalls aktiv. Eine VHC-Kontroll-LED informiert den Fahrer, sobald das System aktiv ist und das ABS nach dem Lösen der Bremse selbstständig weiter Bremsdruck einsteuert. Zum automatischen Deaktivieren der VHC-Funktion muss der Fahrer lediglich aus dem Stand anfahren oder nochmals einen Bremsimpuls geben.

 

VHC ist nicht als Feststellbremse gedacht und löst daher die Bremsen automatisch beim Ausklappen des Seitenständers, beim Einlegen des Leerlaufs an Fahrzeugen ohne Seitenständer oder beim Abstellen des Motors. In den meisten Situationen beginnt die Kontrollleuchte nach fünf Minuten zu blinken und VHC löst wenig später automatisch die Bremsen, falls keine weitere Eingabe des Fahrers erfolgt.

 

VHC ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei den CVO Modellen und den Touring Modellen mit Ausnahme der Electra Glide Standard und der Road King. VHC ist nicht für die Verwendung als Feststellbremse ausgelegt.

 

  • Reifenluftdruckkontrollsystem TPMS (Tire Pressure Monitoring System)

Das Reifenluftdruckkontrollsystem TPMS warnt den Fahrer bei zu geringem Reifendruck. Ein korrekter Luftdruck in den Reifen ist entscheidend sowohl für das Fahrverhalten als auch für die Lebensdauer der Reifen. Die Drücke in Vorder- und Hinterreifen werden vom TPMS über das Display des Boom! Box GTS Infotainmentsystems  angezeigt (Road King Modelle: Anzeige im Tachometer). Eine Anzeige warnt den Fahrer bei zu geringem Luftdruck.

 

TPMS ist Bestandteil des Assistenzsystempakets RDRS, lässt sich an den Touring Modellen des Modelljahrs 2020 aber auch einzeln über das Harley-Davidson Genuine Motor Parts & Accessories Zubehörprogramm nachrüsten, soweit sie Original- oder Zubehörräder aufweisen, bei denen sich ein TPMS-Sensor nachrüsten lässt.

 

TPMS ist im Modelljahr 2020 serienmäßig bei den CVO Modellen und den Touring Modellen mit Ausnahme der Electra Glide Standard und der Road King.